29. April 2017

No baked Homemade Marshmallow Cookie Bars mit Himbeeren



Reden wir mal nicht vom brachliegenden Garten.. Nach drei Tagen Schnee mußte ich so einiges hochbinden. Ich hoffe, es war das letzte mal in diesem Frühjahr!!!
Deswegen lenken wir unsere Aufmerksamkeit etwas Schönerem zu:

No Baked Homemade Marshmallow Cookie Bars

Ich selber habe noch nie Marshmallows selber gemacht, aber vor ein paar Tagen brachte mir meine liebe Nachbarin ein leckeres Dessert vorbei: No baked homemade Marshmallow Cookie Bars! Mit Himbeeren und viel Schokolade. Schmeckt yummie, vorallem Kindern ;)

Hier ist das Rezept für eine quadratische Form von 25x25cm:

120g Butter
200g Butterkekse oder andere
200g Zartbitterschokolade
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (200ml)
1 Pk. Vanillezucker
300g Himbeeren
2 Pk. Gelatine fix
250g Puderzucker

Zuerst gibst du die Butter in eine kleine Müslischüssel und lässt sie in der Mikrowelle schmelzen (immer nur eine halbe Minute einstellen und reinschauen. Wenn sie noch nicht geschmolzen ist, nochmal eine halbe Minute einstellen).
Anschließend gibst du die Kekse in eine Tüte und zerbröselst sie mit einem schweren Gegenstand. (Oder in einem Zerkleinerer, Mixer,..). Du kannst sie danach zur Butter geben und alles gut vermischen.

Die Form etwas nass machen und mit Backpapier belegen (so rutsch das Papier nicht so schnell weg).
Die Butterkeksmasse hineingeben, verteilen und andrücken. Für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zeit kannst du die Schokolade klein hacken und mit der Kondensmilch und dem Vanillezucker erwärmen. (Topf oder Mikrowelle). Gleich auf den Keksboden geben und verteilen. Wieder ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Jetzt gehts an die Marshmallows :)
Dazu wäscht du die Himbeeren, pürierst sie und steichst sie durch ein Sieb. Davon 150ml pürierte Himbeeren in eine Schüssel geben (Rest für die Verzierung aufheben). 50 ml Wasser dazugeben sowie das Gelatinepulver. 2 Minuten stehen lassen und derweil den Puderzucker sieben. In einem Topf aufkochen lassen (viel rühren!) und den Puderzucker dazugeben. Jetzt solange aufschlagen, bis es schäumt und sich Spitzen bilden. Die Himbeermasse auf die Schokolade geben und das restliche Himbeerüree wellenartig darüber geben.
Ca. 1 Stunde lang stehen lassen.

Vor dem Verzehr in Würfel schneiden. 

Fertig :)

Eure Tatjana <3





25. April 2017

Rosenzeit im Botanischen Garten Augsburg

Meine Lieben, wir müssen stark sein. Morgen gibt es nochmal einen Wintereinbruch *heul*..
Ich hoffe, der letzte für dieses Frühjahr, die armen Pflanzen! Bei mir hat es letzte Woche die Hortensie, Polygonum und die Funkie erwischt. Sie trieben im warmen März verfrüht aus und jetzt sind die Blätter erfrohren. Die der kleinen Magnolie übrigens auch.

Deswegen möchte ich euch etwas die Zeit vertreiben mit schönen Bildern. Letztes Jahr war ich relativ oft im Botanischen Garten Augsburg, so auch zur Rosenzeit. Ich hatte keine Zeit, die Bilder zu bearbeiten, bis jetzt :)

Von der Kirschblütenzeit, der Tulpenzeit, der Zierlauchzeit und der Asternzeit habe ich euch bereits berichtet.

 Heute zeige euch meinen Lieblingsplatz im Botanischen Garten Augsburg während der Rosenzeit.


Die Strauchrosenecke :)

Unten im Bild schön kombiniert mit einer Steppenkerze (Eremurus)..


Im Juli blüht die Strauchrose "Astrid Lindgren" wunderschön. Ihre Blüten sind etwas kleiner und locker gefüllt. Sie ist eine öfterblühende Rose und breitwüchsig. Ihre Blattgesundheit ist gut und sie wird 100-130cm hoch.


Wie man unten schön sehen kann, blüht sie in Büscheln.


Eine weitere Rose, die mir dort durch ihre besondere Farbe aufgefallen ist, ist die Englische Rose "Jubilee Celebration". Ihre Blüten sind groß und stark gefüllt in Rosa und einem Hauch von Apricot.


Hier nochmal wunderschön zu sehen:


Sie wächst bogig überhängend und wird 80-120cm hoch. Die Blattgesundheit ist mittel-gut und sie duftet wunderbar..

Weiter geht es zur Englischen Rose "Graham Thomas"..



Ihre bernsteingelben Blüten sind groß und stark gefüllt. Sie wächst breitbuschig und wird bis zu 120cm hoch. Blattgesundheit: gut.


Unten noch eine schöne gelbe Rose, deren Namen ich leider nicht mehr weiß.. Wisst ihr ihn vielleicht?



Die Beetrose "Pastella" hat sich auch von ihrer besten Seite gezeigt:


Die Blüten sind etwas kleiner und stark gefüllt. Sie wird 60-80cm hoch und hat eine sehr gute Blattgesundheit.


Und hier noch ein Foto von meiner Mama, die mich mit meinem Sohn zusammen immer wieder gerne dorthin begleitet.


Es gibt noch weitere Rosengärten im Botanischen Garten Augsburg, wie zb der Edelrosenbereich beim Senkgarten oder der Rosenpavillion am See mit vielen Beetrosen. Davon gibt es dann ab Juli zur kommenden Rosenzeit Bilder :)


Eure Tatjana <3


22. April 2017

Sítrónu skyrterta - Zitronentorte aus Island mit Skyr und ohne backen.


Meine Lieben! Es ist mal wieder Zeit für einen isländischen Kuchen.. Letztens war ich in München im Cafe Blá, das auch isländisch angehaucht ist. Das war was Feines.. Dort gab es auch einen Skyrkaka (Skyrkuchen), aber ich habe mich mal in einer Zitronentorte probiert..

Gefunden habe ich das Rezept auf dem Blog Island-Fan von Emarie und Markus. Dort gibt es viele tolle Rezepte aus diesem Land, ja sogar ein Buch ist schon darüber erschienen. Schaut doch mal rein :)

Und so gehts:

Zutaten für eine 28er Springform:

200g Haferkekse (oder andere)
75g Butter
250g Sahne
350g Vanille-Skyr (oder Joghurt)
2 Pk. Gelatine-Fix
125g brauner Zucker
3 Eier
1 Zitrone (Bio)
4 EL helles Gelee (Lemon Curd, Quitten- oder Apfelgelee)


Gelee aus dem Kühlschrank nehmen und an einen warmen Platz stellen.

Zuerst steckst du die Kekse in eine Tüte und zerkleinerst sie (oder im Zerkleinerer) und erhitzt die Butter auf dem Herd. Die zerbröselten Kekse dazu geben und etwas anbräunen.
Diese anschließend in die Form geben, verteilen und andrücken.

In einer Schüssel die Sahne steif schlagen und in einer zweiten Schüssel den Vanille-Skyr mit dem Gelatine-Fix und einem Esslöffel frisch gespressten Zitronensaft verrühren. Nun die Sahne vorsichtig darunterrühren.

In einer dritten Schüssel die Eier und den braunen Zucker solange verrühren, bis es schäumt. Die Sahnemischung dazugeben und vermengen.
Alles in die Kuchenform geben und gut glattstreichen (am besten mit einer Winkelpalette) und für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Jetzt kannst du das Gelee, dass du vorher nicht im Kühlschrank hattest, vorsichtig auf dem Kuchen verteilen und diesen dann nochmal für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Am besten noch am selben Tag geniessen. Denn je länger man ihn aufhebt, desto flüssiger wird er.

Fertig :)




Eure Tatjana <3
MerkenMerken

19. April 2017

Kraut & Krempel in Illertissen - Gartenflohmarkt bei einer Gärtnerei


Lange war ich nicht mehr in Illertissen.. genau 5 Wintermonate lang ;) Und zu der Verantstaltung Kraut & Krempel war es die Gelegenheit mal wieder zu meiner Lieblingsgärtnerei zu fahren.

Und weil das Wetter gerade so schlimm ist (April, Schnee..), möchte ich euch gerne in eine sonnigere Zeit vor ein, zwei Wochen mitnehmen ;)

Ward ihr schon mal auf einem Gartenflohmarkt? Ich noch nicht.. Eine Wiese diente als Parkplatz und auf dem Weg und dem eigentlichen Parkplatz sowie dem Gelände fand dieser statt.

Es gab alles, was das Gartenherz sich wünscht: Gartendeko, Fensterrahmen, Pflanzen, ja sogar ein Bett würde gesichtet..




Die Unterillertaler Tanzmusikanten sorgten für musikalische Unterhaltung, für Essen und Trinken wurde auch gesorgt, es gab Führungen, Vorträge und Ausstellungen. Ich bin schon froh, dass wir nur eine Stunde entfernt wohnen..


Für mich ging es natürlich gleich in die Gärtnerei selber, da ich selbstverständlich eine Liste mit Pflanzen dabei hatte, die auch mit mußten. Hier ein Bild der riesigen Auswahl an Stauden auf der Westseite. Stellt euch nun nochmal 10x soviel davon vor. Man kommt dann schon ins Schwitzen bis man alles hat. Aber es ist auch alles da. Von der Astilbe Purpurlanze über mindestens 12 Sorten Epimedium hin bis zu Veronicastrum "Pink Glow".. Die Stauden und Gräser sind nach Lebensbereich geordnet. Und trotz, dass wegen des guten Wetters recht viel los war, wurde mir gut und freundlich weitergeholfen, wenn ich eine Frage hatte.




Meine Wahl fiel dann auf Cirsium rivulare "Atropupureum", Agastache "Black Adder", Deschampsia "Goldschleier, Papaver orientale "Pattys Plum" und Delphinium "Green Twist".
Letzteres wächst bei mir nur im großen Topf auf der Terasse (Schneckengefahr).

Gerne hätte ich noch Astilbe "Purpurlanze" mitgenommen, aber mir fehlt der Platz am geeigneten Standort (frischer Boden, absonnig-halbschattig). Davon habe ich einfach zu wenig in meinem Sonnengarten.



 Natürlich warf ich noch einen Blick in den Schau- & Mutterpflanzengarten..



Der Schattenbereich schaut im April sehr schön aus.



Ich werde aufjeden Fall Ende Mai nochmal herkommen und viele Fotos knipsen :)
Dieses Jahr stehen sowieso noch einige Gärten auf meiner Liste (max. 3 Stunden Fahrt) und kommendes Jahr gehts dann hoffentlich weiter Richtung Mitteldeutschland und Niederlande!

Was habt ihr für Pläne?

Eure Tatjana <3

17. April 2017

Mein Garten im April - Teil 2


Und schwups, haben sich eine Woche später die Blüten der Tulpe "Queen of Night" geöffnet. Das wollte ich euch unbedingt noch zeigen :)


Und hier nochmal die Paeonia Mlokosewitschii in voller Blüte und Größe (nach drei Jahren). Ich finde es immer wichtig, dass man den Habitus im Ganzen sieht, um zu wissen, wie die Pflanzen aussehen, wenn sie mal ausgewachsen sind. Deswegen habe ich das Foto zu meinem Beitrag Aprilgarten Teil 1 und der Vorstellung der Pfingstrose auch hinzugefügt.


Jetzt ist aber erstmal, natürlich zu Ostern, kalter Dauerregen angesagt. Na wenigstens bekommen die Pflanzen nun endlich ordentlich Wasser ab.

Und gestern hat der Osterhase was dagelassen :)


Die liebe Claudia hat mir einen Acanthus (Bärenklau) vor die Türe gestellt. Ich habe mich so darüber gefreut und ihn gleich an einen schönen Platz gepflanzt.
Vielen Dank nochmal liebe Claudia!

Euch allen noch einen schönen Ostermontag!
Wir werden gleich zum Brunchen fahren :)

Eure Tatjana <3

Hier gehts zu 

15. April 2017

Schnelles Rosinenbrot zum Osterbrunch - Backen ohne Hefe

Für alle Eiligen und die es noch werden wollen habe ich ein ganz tolles Rezept gefunden:
für ein schnelles Rosinenbrot, ganz ohne Hefe.



Und so gehts:

Zutaten für eine längliche Backform:

8 EL Öl
1 Ei
100g Zucker
200g Quark
6 EL Milch
1 Prise Salz
1 Pk. Backpulver
400g Mehl
1 Pk. Rosinen (oder nach Belieben)


Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Das Öl mit dem Ei verrühren und den Zucker dazurieseln lassen. Den Quark und die Milch hinzugeben und gut vermengen.
In einer zweiten Schüssel Mehl Backpulver und Salz vermischen und in die Quarkmischung geben.
Schön mit den Rosinen zusammen durchkneten in die geölte Backform legen. 

Für ca. 40 Minuten backen.

Fertig :)




Gefunden habe ich das Rezept übrigens bei der Facebookgruppe Backen mit Herz und gepostet hat es  die liebe Aldona Led, welche immer wieder tolle Rezepte zeigt.

Backt ihr was Schönes?

Will selber noch eine Karottentorte machen. Ob die was wird.. wir werden es sehen ;)
Ansonsten gehts jetzt wandern. Das erste mal dieses Jahr!

In diesem Sinne: Frohe Ostern an euch alle :)

Eure Tatjana <3

13. April 2017

Mein Garten im April - mit der frühesten Pfingstrose ever!


Ich wundere mich jedes Jahr von neuem, wenn meine Pfingstrose Mlokosewitschii Mitte April ihre Blüten öffnet, während die restlichen gerade dabei sind ihre Blätter zu entfalten. Sicher gibt es noch eine frühere Bauernpfingstrose, aber meine hellgelb blühende ist halt doch was Besonderes. 

So sah sie vor einer Woche Anfang April aus:


Und seit gestern hat sich, schwuppdibubb, die erste Knospe geöffnet!








Meine aktuellen Tulpen.. später kommen noch die dunklen (Queen of Night) dazu.


Dem Tränenden Herz (Dicentra) gefällt der neue Standort auch ausserordentlich. Sie mußte einer Strauchpfingstrose weichen und teilt sich jetzt ihren Platz mit weißem Zierlauch (Allium) direkt an der Terasse.

Tränendes Herz benötigt normalen Gartenboden (nicht zu trocken und nicht zu feucht) in der Sonne oder im Halbschatten. Es wird 50-70 cm hoch und man benötigt 2 Pflanzen pro m2. Das Laub der weißen Sorte ist hellgrün, was ich sehr gerne mag.


Apropos Terasse.. da es das Beet ist, was immer Sonne bekommt, also auch im Winter, wächst hier alles am schnellsten im Frühling. Findet ihr es nicht auch immer so toll, wenn alles neu aus der Erde kommt und sich von seiner besten Seite zeigt? Voller Lebenskraft und hohen Zielen für den Sommer..


Hier mein Terassenbeet vor einer Woche. Dort steht auch die Paeonia Mlokosewitschii unverkennbar, noch mit geschlossenen Knospen gleich neben der Kletterrose.


Auf meinem Ostbeet dauert alles noch etwas, doch die Bergenie blüht schon.
Bergenien brauchen auch normalen Boden sowie Sonne oder Halbschatten. Sie sind super für den Beetrand geeignet und ihre Blätter sind wintergrün. Sie wird je nach Sorte 20-50 cm hoch und man braucht ca. 6 Pflanzen pro m2.


Es geht jetzt aufjeden Fall richtig schnell. In ein paar Tagen öffnen sich die nächsten Tulpensorten und alles schaut wieder komplett anders aus. Seid gespannt :)

Ich habe mir jetzt ein Umgrabe- und Neupflanzverbot erteilt, da ich die letzten Wochen schon so im Garten gewütet habe.. Hoffentlich halte ich es ein! ;)

Eure Tatjana <3
MerkenMerken

8. April 2017

Faltenbrot mit Bärlauch oder anderen Kräutern/Knoblauch als Grillbeilage




Ich darf hiermit feierlich die Grillsaison eröffnen.. (spätestens jetzt). Das milde Wetter läd doch sehr zum grillen ein. Und meine liebe Nachbarin hat dann auch noch gefragt, ob wir was von ihrem Bärlauch aus ihrem Garten haben wollen. Da sage ich doch nicht nein!
Ich habe zwar selber nun seit ein paar Wochen auch einen angesiedelt, bis der sich aber vermehrt hat, das dauert noch.

Das Faltenbrot kann man übrigens auch mit allen anderen Kräutern machen, die man zur Hand hat. Oder auch nur Knoblauch.. Je nach Geschmack!

Eigentlich hatte ich keine Lust, das Rezept zu verbloggen (Faulheit), da das Faltenbrot dann aber so fluffig und lecker geworden ist (es hat sogar meiner Nachbarin geschmeckt, obwohl sie keinen Bärlauch mag), habe ich doch noch schnell ein paar Fotos gemacht, bevor es ganz weg war ;)

Das Rezept habe ich bei küchengötter.de gefunden.

Und so gehts:

Zutaten:

325ml Milch
1 TL Zucker
500g Mehl
100g Bärlauch oder andere Kräuter (zb Majoran..) oder 4-5 Knoblauchzehen
Salz
20g Hefe (ein halber Würfel)
225g zimmerwarme Butter

1 Kastenform (Länge ca. 30 cm)
1 Backpapier
etwas Alufolie
Mehl zum Kneten und ausrollen

Die Milch in der Mikrowelle etwas erhitzen bis sie lauwarm ist und die Hefe hineinbröckeln. Den Zucker dazugeben und alles rühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat. Muß aber nicht zu 100% sein. Wenn noch kleine Hefeteilchen herumschwimmen, es funktioniert trotzdem.

Das Mehl und einen TL Salz vermischen und die Hefemilch dazugeben. Mit einem Rührgerät verrühren bis ein Teig entstanden ist (sehr klebrig). Diesen an einem warmen Ort für 45 Minuten zugedeckt stehen lassen.

Derweil kannst du den Bärlauch oder die Kräuter waschen, trocken tupfen und klein schneiden. Bzw. wenn du dich für Knoblauch entschieden hast, diesen klein schneiden.
Die zimmerwarme Butter cremig rühren und die Kräuter/Bärlauch/Knoblauch darin verrühren.

Die Backform etwas feucht machen und das Backpapier hineinlegen. Den Backofen auf 190 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Wenn der Teig sich verdoppelt hat, dann nochmal durchkneten und auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Er sollte jetzt die Maße 50x40 cm haben, es ist aber ok, wenn es irgendwas unförmiges dazwischen wird, wie bei mir ;)
Dann die Kräuterbutter darauf verteilen und alles längs (ca. 8cm) in Streifen schneiden.
Diese Streifen wie eine Ziehharmonika falten und in die Backform stellen.
Nun nochmal 15 Minuten gehen lassen und dann in den Ofen schieben.

Für 45-50 Minuten backen. Wenn die Oberfläche zu früh braun wird, einfach etwas Alufolie darauf legen.

Fertig!

Am besten am gleichen Tag geniessen, dann ist es schön fluffig und leicht.

Eure Tatjana <3