8. Juli 2017

Mein Garten im Juni - Teil 2 & 3 - von Rosen und Wurzeldruck tolerierenden Stauden


Im Juni hat sovieles geblüht, dass ich euch (eigentlich) zwei Beiträge dazu schreiben wollte. Aber da wir ja jetzt schon wieder fast Mitte Juli haben, habe ich sie zusammengelegt. :)

Mitte Juni (Teil 2):

Die Rosen blühen! Dieses Jahr gefühlt etwas früher als sonst, vielleicht wegen des warmen Märzes.
Im April ist der ein oder andere Trieb durch die zwei Wochen Frost & Schnee erfrohren, aber die Rosen, die an geschützter Stelle stehen, hatten Glück gehabt.

Unten die schöne Beetrose Leonardo da Vinci. Ja, eigentlich schneidet man sie im Frühjahr bis auf ca. 10 cm herunter, aber ich lasse meine wachsen. Sie hat inzwischen die Größe einer kleinen Strauchrose und hat weiterhin große Blüten. 


Während die obere Rose schon recht früh losgelegt hat, fing die Rose Eden (unten) erst Mitte Juni an zu blühen..


Von ihr habe ich zwei Rosenstämme im Garten stehen.



Mit ungewöhnlich großen Blüten, wie unten zu sehen. Ein gutes Rosenjahr? Oder habe ich etwa letztes Jahr Bananenschalen in der Nähe vergraben? ;)


Die historische Strauchrose Charles de Mills wird nun auch immer größer. Vor zwei Jahren habe ich sie gepflanzt (unten):


Sie ist einmalblühend, dafür überreich und lange.. Was ich besonders toll finde. Und man muß nichts Verblühtes abschneiden..


Hier seht ihr die Rose nochmal in ihrem Beet:


Doch auch die anderen Pflanzen sollen nicht zu kurz kommen. Gerne ausserhalb des Zaunes wächst die Spornblume (Centranthus). Dazu passt wunderschön die blaue Glockenblume (unten):


Perfekt in weiße Beete passen die Elfenbeindistel (Eryngium giganteum) und weiße Iris barbata.  


Unten: Geranium "Mrs. Kendall Clark"..
Die drei als Kombination stelle ich mir auch sehr schön vor.


Und eine Weile sah mein Ostbeet recht cremefarben aus.. Dank der Iris barbata "Thornbird", den Knospen der Färberkamille (Anthemis), des Wollziestes (Stachys byzantina) und dem Sternkugel-Lauch (Allium christophii)..


Aber nur kurz.. dann öffneten sich langsam die Blüten des pinken Phloxes ;)
Davon gibt es im nächsten Bericht über meinen Garten mehr Bilder :)

Was mich positiv überrascht hat war das Wimpern-Perlgras (Melica ciliata) oben rechts. Ich habe im Frühjahr immer zwei nebeneinander gepflanzt und dank ihnen harmoniert das Beet sehr viel mehr..

Ende Juni (Teil 3):

Es ist Wochenende und wir haben drei Hitzewochen hinter uns. Genauergesagt war die erste Woche ja noch ganz ok, dann kam hier in Oberbayern an einem Montagnachmittag ordentlich Regen herunter und danach zwei Wochen lang Trockenheit und 30 Grad im Schatten. Und das im Juni.

Normalerweise gieße ich erst, wenn die Blätter hängen, was bei meinen eingewachsenen Stauden ein paar Tage dauern kann. Aber dieses Jahr habe ich so viel Neues dazwischen gepflanzt und dazu noch alle möglichen Sämlinge, dass ich gleich alles regelmäßig gegossen habe.

Eine der neuen Stauden ist der Alpen-Schuppenkopf (Cephalaria alpina):
Er ist bei Insekten äusserst beliebt!
Der kleine Bruder des Riesen-Schuppenkopfes (Cephalaria gigantea) wird nur ca. 1 Meter hoch und ist sehr robust.


Farblich passend erblühte in der dritten Juniwoche meine erste Taglilie: Hemerocallis "Dads Best White", welche ich recht oft im Garten habe. Übrigens habe ich nur weiße, hellgelbe und hellrosa Taglilien.. bis ich dieses Jahr in meiner Lieblingsgärtnerei noch eine wilde Sorte entdeckte: Hemerocallis middendorfii. Sie blüht aber noch nicht. Bin schon gespannt!


Und so schaut ihr Beet aus. Passend zu ihr steht neben ihr das Wimpern-Perlgras (Melica) und blaue Veronica. Es ist übrigens das Beet, wo ich immer noch nicht ganz zufrieden bin. Denn hier gedeien nur Pflanzen, die extremen Wurzeldruck von den Büschen dahinter standhalten. 


Welche da wären: der Kaukasus-Gamander (Teucrium), der die Note 1 im Wurzeldruck tolerieren bekommt ;)


Und die Nachtkerze, die ich wieder einsähen möchte. Oder die Scabiosa ochroleuca, die auch bald blüht... Kennt ihr noch Stauden, die Wurzeldruck mögen?


Unten: Wiesen-Ehrenpreis (Veronica longifolia "Dark Martje")



Und nun zu meiner "Ausprobier-Ecke"! Da blühen gerade Sachen, die, wie ich finde, klasse zueinander passen:
Oben links: Muskatellersalbei (Salvia sclarea)
oben rechts: Veronicastrum Lavendelturm mit Silberährengras (Stipa calamagrostis "Algäu"
unten links: Silberährengras (Stipa calamagrostis "Algäu" mit Katzenminze (Nepeta)
unten rechts: Lauchblüte


Zur Lauchblüte unten rechts: ich habe im Frühjahr zwei Lauchstangen im Supermarkt gekauft und diese in die Erde gesteckt. Das ist das Ergebnis :)

Und daneben wächst, auch farblich wunderschön dazu passend die Scabiosa caucasica :)


Und nun lasse ich mich überraschen, was im Juli so blüht.

Eure Tatjana <3

Kommentare:

  1. Liebe Tatjana!
    Vielen Dank für den Einblick in deinen wunderschönen Garten.
    Deine Bilder sind sehr sehr schön!
    Besonders die Rosen sind ein Traum!
    Ich habe leider keinen Garten.
    In meiner neuen Mietwohnung habe ich zwei unüberdachte Balkone und keine Ahnung, was ich daraus machen könnte.
    Liebe Grüße, Aletheia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aletheia,
      danke dir! Das freut mich.
      Mit Balkonen kann man auch viel machen. Die meisten Stauden lassen sich auch in großen Töpfen ziehen und Schnecken kommen auch nicht ran ;)
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  2. Liebe Tatjana,
    bei dir blüht es ja wunderbar, ich finde, du hast viele interessante Stauden bzw. Gräser dabei, die man nicht so oft sieht. Den Muskateller finde ich ausgesprochen schön. Kannst du mir sagen, wie lange er in etwa blüht? Leonardo da Vinci schneide ich kaum zurück, aber die Rose ist trotzdem super in Form.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Katharina!
      Der Muskatellersalbei blüht von Juni bis August, also recht lange. Und pflegeleicht ist er auch, aber zweijährig :) Samt sich aber gut selber aus.
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  3. Liebe Tatjana,
    das sind wunderbare Fotos, bei Dir im Garten ist es wunderschön. Bei uns hat es jetzt schon länger nicht mehr ausreichend geregnet und alle Pflanzen im Garten schreien nach Wasser, ich habe das Gefühl, dass ich so viel gar nicht gießen kann.
    Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wem geht es nicht so ;) Aber zum Glück hat es jetzt wieder etwas geregnet..
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
      Tatjana

      Löschen
  4. Hallo Tatjana,
    ich habe gerade deinen Blog entdeckt und möchte dir gleich mal einen Kommentar da lassen :-) Dein Garten sieht wunderschön aus, das sind richtig tolle Bilder. Vielen lieben Dank für diese wundervollen Garteneinblicke :-)
    Ganz liebe Grüße an dich,
    Anne

    AntwortenLöschen